belgische traditionen business in belgien plitik in belgien sommer in belgien natur in belgien

Wandern in den belgischen Ardennen

Die belgischen Ardennen gelten immer noch als Geheimtipp für viele Urlauber. Dabei kann sich die Region hier wirklich sehen lassen, zum einen, was die Natur angeht, zum anderen in Bezug auf kulturelle Highlights. Die Provinzen Namur, Lüttich und Luxemburg bilden ein wahres Mekka für Wanderfreunde. Die Landschaft ist durch die waldreichen Gebirgszüge und die sanfte, grüne und parkähnliche Landschaft um Lüttich so wunderschön. Herrlich wandern lässt es sich zudem auch in Wallonisch Brabant und im bekannten Hennegau.  Die Einsamkeit der Wälder wechselt sich hier mit der Hochmoorlandschaft ab, die sich im Hohen Venn befindet. Die Flüsse Our, Maas, Semois oder Warche sind tief im Hochplateau der Ardennen eingekerbt. Von diesem Plateau aus lässt es sich herrlich wandern – und die eine oder andere Burg oder ein Schloss ganz in der Nähe stehen auch noch für einen Besuch offen.

Als einer der besten Talwege in den Ardennen gilt der Rundwanderweg, der bei Achouffe zu finden ist. Dieser ist zwar nur sechs Kilometer lang, dafür hat es diese Strecke wirklich in sich. Es geht vom Tal der Feen los bis zu einem Fichtenwald, düster und märchenhaft. Wer die Strecke geschafft hat, kann sich in einem Gasthaus erholen und sich ein wenig ausruhen – vielleicht, für den nochmaligen Weg hier entlang? Auch der Wanderpfad entlang der Ourthe ist empfehlenswert. Der Weg ist eher felsig und beginnt in Nadrin, einem recht beschaulichen Ort. Der Verlauf der Ourthe wird hier als Wegrichtung genommen, es werden Ruinen und zahlreiche Biberbauten passiert. Wer die keltische Festung Le Cheslé erreicht hat, wird mit einem atemberaubenden Ausblick auf das Umland belohnt.

Trotz ihrer Abgeschiedenheit und Naturnähe bieten die belgischen Ardennen eine gute touristische Infrastruktur. Zwischen der belgisch-deutschen Grenze und der E42 von Trier nach Lüttlich und Namur wartet eine Vielzahl sympathischer Dörfer wie Robertville, Waimes, Leigneuville, St. Vith, Büllingen, Bütgenbach, Schönberg, Eisenborn, Amel, Bastogne, Reuland, Ouren, Malmedy und viele andere auf einen Besuch. Nicht verpassen sollte man den Kunsthandwerkermarkt in Torgny, wo unter anderem hübsche Korbwaren angeboten werden, oder das Bücherdorf Redu mit seinen 22 Buchhandlungen und Antiquariaten. Bastogne wartet mit einer Überraschung für Fans von Ice Watch Uhren auf: der Gründer des Labels, Jean-Pierre Lutgen, stammt von hier und und unterhält im Ort einen Shop (37 Avenue Mathieu, 6600 Bastogne).
 
Auch beim Wandern durch abgelegene Stellen der belgischen Ardennen ist für die Gesundheit immer gesorgt - schnelle Hilfe bei gesundheitlichen Problemen oder Unfällen leisten Ambulanzdienste in Trier, St.Vith und Bütgenbach-Büllingen, für plötzliche Zahnbeschwerden gibt es einen Notdienst Zahnarzt Trier. Möglichkeiten zur Unterkunft gibt es für jeden Geschmack und jedes Budget, vom traditionellen Landhaus ("Gîte") über Gruppenhäuser, Pensionen, Campingplätze und Burghotels. Wer die belgischen Ardennen durchwandert, wird schnell die Gastfreundschaft der Menschen schätzen lernen. Sie sind herzlich und offen, begrüßen jeden Gast und verwöhnen ihre Besucher mit regionalen Spezialitäten.